Korean Food Stories

Korean Food Stories

Korean Food Stories ist erfrischend anders. Klein, aber fein. Familiär und trotzdem cool. Und es hat mich zur Wiederholungstäterin gemacht! Innerhalb von zwei Wochen war ich gleich drei Mal da essen. Ich sage nur Mhmmmmh und Ahhhhhhh. 

Das Bibimbap (nein, das ist keine Babysprache) wird in einer knisternd heissen Schüssel serviert. Die Reisschicht wird mit koreanisch mariniertem frischem (das schmeckt man!) Gemüse überdeckt. Oben drauf ein Spiegelei, geschmorte süss-salzige Sojabohnen, gerösteter Sesam und Sesamöl. Gewürzt wird mit frischem schwarzen Pfeffer und hausgemachter würziger scharfer Chilli Paste. 

hoiberlin-korean-food-story

Ich habe die Variante mit KOREAN BEEF gewählt. Und. Ich gebe es zu. Alle drei Male. Es war so lecker, dass ich Angst hatte, etwas anderes auszuprobieren. Aber nächstes Mal nehme ich ein Weekly Special. Versprochen.

Mein persönlicher Zusatz-Höhepunkt: Die leicht angebrannte Reis-Kruste vom Pfannenboden abkratzen (fast wie beim Käsefondue).

hoiberlin-koreanfoodstories-4.JPG

Erst beim zweiten Mal habe ich dann gemerkt, dass das knisternde Bibimbap noch besser schmeckt, wenn man das Ei und das Gemüse miteinander vermischt. Es gibt dazu auch auf jedem Tisch eine Anleitung. Aber die hab ich glatt übersehen. 

Ich kann einfach nur empfehlen, es selbst auszuprobieren. Nebst Bibimbap kriegt man auch frische Salate, Beef Bulgogi (Korean Style Beef), Grilled Kimchi Sandwiches und erfrischende Getränke.

Übrigens, am Wochenende ist geschlossen und man bezahlt in bar. 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 12:00 bis 20:00 Uhr.

 
Der ganz normale Wahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn

Ein Vogel pro Monat

Ein Vogel pro Monat