Maus-Zeit auf dem Weihnachtsmarkt

Maus-Zeit auf dem Weihnachtsmarkt

In Berlin weihnachtet's von Tag zu Tag mehr. Sogar mein Arbeitsweg zwischen Alexanderplatz und Bahnhof Zoo ist verbunden mit zwei grossen Märkten. Mir sagt's nicht so viel und ich frage mich teilweise auch, was Salami, Seifentiere, Jahrmarkt und Partyhaus vom Nikolaus am Weihnachtsmarkt verloren haben. 

Dennoch gehen wir jedes Jahr eine Runde über den kleinen, feinen Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei im Prenzlauerberg. Er ist nicht soweit weg und überschaubar. Der Markt widmet sich vorwiegend nordisch-skandinavischen Ländern. Genau unser Ding.

Letzten Mittwoch hatte ich mir einen Tag freigenommen, um Heilpraktiker Termin, angestaute administrative Notwendigkeiten und Aufräumarbeiten zu erledigen. Ich schmiss meinen Plan, meine Fingernägel mal wieder rot zu lackieren über Bord und holte Maus zwei Stunden früher von der Schule ab.

Es war die beste Entscheidung seit langem. Ihre Augen strahlten und sie freute sich über die unerwartete Mami-Zeit zu zweit. Es dunkelte schon langsam und regnete in Strömen. Aber Maus freute sich so sehr darüber, dass wir gar nicht merkten, wie wir immer nasser wurden.

In der Kulturbrauerei angekommen, wollte Maus als erstes mit Pfeil und Bogen schiessen. Das hatten wir schon letztes Jahr gemacht. 8 Schuss, 2 Taler. Der charmante Burgherr gab ihr sogar noch ein paar Freischüsse dazu (die Pfeile haben einen Saugnapf, keine Angst). Zur Belohnung durfte sie sich einen Glücksstein aussuchen.

Maus war der Chef, also ging's weiter zum Waffeln essen. Nach finnischem Rezept mit Zimt und Puderzucker. Mmmh. Nach der Waffel eine Runde auf die Reitschule. Sie wollte mich zuerst überreden, dass ich auch mitkomme, aber ich redete mich raus. Ich sagte, mir würde die Waffel hoch kommen, aber in Tat und Wahrheit wollte ich mir den peinlichen Moment ersparen, nicht in den Sessel reinzupassen.

hoiberlin-karussel-weihnachtsmarkt

Dann kam mein persönliches Highlight. Die Open-Air-Mantelheizung. Ein winterliches Kunstprojekt. Mit Feuerholz und sehr viel Charme. Da wärmten wir unsere kalten Popos auf und kuschelten uns in die Ledermäntel rein. Maus fand, es stinke nach nassem Hund, also war das Po-Wärmen nur von kurzer Dauer.

hoiberlin-mantelheizung

Glücklich und zufrieden schlenderten wir wieder zurück nach Hause, sangen uns gegenseitig Weihnachtslieder vor, ich Schweizer, sie Deutsche (irgendwie lustig, wie sich die Kulturen immer mehr mischen) und wir hüpften von Ritze zu Ritze. Maus fand, es sei wichtig, das zu üben, für den Fall, dass wir demnächst mal über Feuer springen müssten. Hoffentlich nicht. 

Schön war die Maus-Zeit.

Und hier geht's zu den 11 schönsten speziellsten Weihnachtsmärkten, zusammen gestellt von Mit Vergnügen. Und die sind wie immer treffsicher mit Berliner Insider Tipps und gutem Geschmack. Dieses Wochenende ist übrigens Holy Shit Shopping angesagt, wo man auch Janine Sommer , ihre Vogelkalender und noch viel mehr antreffen kann.

 

Wir knutseln wieder

Wir knutseln wieder

Auf die Zähne beissen

Auf die Zähne beissen