Geglückter Schulstart und Augenringe. 1. Monat ist um.

Geglückter Schulstart und Augenringe. 1. Monat ist um.

Maus hat heute mit der zweiten Schulwoche gestartet. Und man könnte sagen, der Schulstart ist geglückt. (In Berlin beginnt die Schule erst nächste Woche). Sie geht gerne, erledigt freiwillig ihre Hausaufgaben und hat auch noch Spass daran!

Sie war so nervös und durch den Wind, wusste nicht, wie das werden würde. Neue Schule, neue Klasse, neue Freunde. Neuer Schulweg.

Aber ich finde, sie meistert das hervorragend. Letzte Woche war sie zwar bereits am Abend des zweiten Tages mit hohem Fieber und Kopfschmerzen komplett k.o. im Bett, blieb dann am Mittwoch zu Hause und war total sauer auf mich, dass sie wegen mir (ich bin in Moment an allem schuld) ihre erste Turnstunde verpasst hat.

Zudem ist mir aufgefallen, dass sie viel mehr und mit grösserer Begeisterung von der Schule erzählt. In Berlin musste ich sie immer beim Abendbrot ausquetschen. Und? Was gab's heute zum Mittagessen? Wie war Dein Tag? Was habt ihr gemacht? Und in 90 Prozent der Fälle antwortete sie mit, ich weiss es nicht mehr oder ich habe keine Lust darüber zu sprechen.

So à la halt mal die Klappe Mutti.

Ja uns sonst so? Wie's so ist nach einem Monat zurück in der Heimat?

Also mein Büro ist immer noch mein Garten. Oder umgekehrt? Die einen oder anderen haben das schon mitbekommen. Wir können nur (danke liebe Nachbarn!! Und merci Petrus) im Garten online sein, aber IMMERHIN!!!! weil wir es einfach noch nicht auf die Reihe gekriegt haben (unvorstellbar), eines der wichtigsten Dinge zu erledigen, die man so erledigt, nach dem man frisch umgezogen ist.

Dafür ist es ziemlich interessant, was man so mitbekommt, im Garten. Über den ganzen Tag und Abend verteilt.

Das Spektrum reicht von sich lauthals paarenden Studenten (liebe Kinder, die Nachbarn schauen aber heute den Frauen Tennis Match schampar laut), früh morgendlich kotzenden Personen (hoffentlich ist es eine sie und schwanger, sonst tut mir die Person leid), Nacktschnecken Invasionen (wenigstens geräuschlos), nonstop Fernsehen, Hustenanfällen und raunenden Katzen. Hey, wir können hier locker mit dem Kotti mithalten. 

Und ich weiss jetzt, wie sich Raucher aka Süchtige fühlen müssen... Ich bin ein Internet Addict.

Kleiner Tipp: Die Bestellung der Internetverbindung sollte eigentlich noch vor dem Auspacken erledigt werden! Ich weiss. Aber wir kriegen's einfach nicht hin und sind so angenervt, ehe wir angefangen haben, uns (im Garten) nachts um zehn, Angebote und Vergleiche anzukucken, dass wir es stillschweigend vor uns her schieben, Kisten auspacken, (immer noch) Versicherungen kündigen, sonstige Administrationsleichen beerdigen, die Küche aufräumen, Wäsche zusammen legen, Reiseprospekte (ja!) ansehen usw.

Zudem sind wir so wahnsinnig müde und k.o. dass unser Tag eigentlich um zehn auch schon gelaufen ist.

Wieso? Unsere zwei Mädels haben (wieder) angefangen, sich regelmässig (in Wirklichkeit: fast jede Nacht!) in unser 160cm Ehebett aka Mami-Papi Bett zu legen, mit lautstarken Kampfansagen und Plätze verteidigen, was in nächtliche Diskussionen ausartet, mit Licht anknipsen, Machtwort sprechen und wieder brechen, einem Arsenal an Stofftieren, Nuggis und Trinkflaschen, so dass wir am Ende (buchstäblich) am Rande UNSERES Bettes liegen (ich links, mein Mann rechts) und kaum ein Auge zu machen, weil man ständig damit beschäftigit ist, sich kleine Arme, Füsse und Beine (mutieren sie nachts zu Tintenfischen?) vom Gesicht fernzuhalten und die wie Boomerangs wieder zurück spicken und morgens wird man dann nicht mit einer Umarmung begrüsst, sondern mit einer fiesen Beleidigung, dass man Mundgeruch hätte, der nach Katzenklo stinkt.

Aber hey! Uns geht's gut. Wir sind wieder zuhause. Das Wetter ist schön (endlich), wir stellen uns Fragen, wie Wann war nochmals Hoch-und Niedertarif zum Waschen?, wir können unsere in Deutschland gekauften Haushaltgeräte dank einem Adapter benutzen und essen Joghurt aus dem Züri Oberland.

Meine positive Verblüffung über das Bilderbuchleben in der Schweiz hält an, auch wenn ich vor Müdigkeit etwas seltsam wirke.

So habe ich zumindest das Gefühl. Egal. Eins ums andere.

Grüezi hier, grüezi da. Man hält ein Schwätzli (kurzes Gespräch), schreibt sich Postkarten aus dem Sommerurlaub, die Kinder kriegen gratis Himbeer Sirup im Restaurant und die Tageskarte ist sogar gleich teuer wie in Berlin und erst noch 24 Stunden gültig. Jawohl! Also hat man am Ende sogar mehr davon. 

Meine bisher sehr im Rahmen gehaltenen Café Besuche waren komplett ernüchternd. Einmal Eiscafé mit Milch (ohne Glacé aka Eis) und ein Gipfeli (Croissant) 9 Franken, einmal Flat White mit Mohrenkopf (sorry, Schokokuss) 8 Franken, zwei Cola Zero (3dl), 10 Franken. In Berlin kriegt man für diese Beträge warme Mahlzeiten, aber hey, ich bin jetzt hier und nicht dort. Ich weiss.

Ach ja, Frau Büsensen hat seit zwei Wochen Freigang. Und sie ist die glücklichste Katze der Welt!

Und jetzt ist Schluss. Ich habe viel zu viel geschrieben.

Verknallt in Mieps

Verknallt in Mieps

Sommergast: likemotherlikeson

Sommergast: likemotherlikeson