Halloween steht vor der Tür

Letztes Jahr waren wir knapp eine Stunde vom Reitlager zurück und schon ging die Action weiter. Maus wollte als Vampir um die Häuser ziehen. Es war Halloween. Und wir hatten's ihr versprochen. Schon vor einem Jahr. Mips kam dann nämlich zur Welt und drum mussten wir's verschieben. Es gab kein Zurück. Versprochen ist versprochen. 

Kleiner Einschub hier. Kennt ihr den? Eltern sagen ihren Kindern, sie hätten ihre Halloween Süssigkeiten aufgegessen:

Diese Reaktion wollten wir verhindern und drum zauberten wir schnell schnell ein Halloween Outfit für Maus.

Es galt zu improvisieren. Den Vampirumhang hatte ich zum Glück schon. Auch einen weissen Kragen von COS, den ich noch nie getragen hatte. Er passte perfekt fürs Vampir-Outfit. (Mittlerweile habe ich ihn am Flohmarkt verkauft). Ich kramte die noch viel zu grosse schwarze Jacke von Mini Rodini mit dem Katzenprint hervor und von mir noch ein ausrangiertes Business Jacket. Die Reitstiefel kamen nochmals zum Einsatz. Ein wenig Schminke, weiss, rot und Kajal und natürlich ein Gebiss. Maus war ein Vamp.

Fast hätten wir's vergessen. Eine Tasche für die Beute. Ich hatte noch eine Katzentasche, die perfekt passte. 

Wir spazierten also in Richtung Helmholtzplatz. Es war eine super ausgelassene Stimmung in den Strassen. Wir kreuzten diverse Monster, die meisten nicht grösser als 1.50. Maus war in ihrem Element. Buhhhh!

Am Helmholtzplatz trafen wir auf ihren Freund und seine Mama. Gemeinsam zogen die beiden los. Vampir und Dracula. Süsses oder Saures? Die meisten Bars, Restaurants und Läden (die, die noch geöffnet hatten) waren super vorbereitet und es war herrlich, wie die Vampiraugen strahlten und sich ihre Taschen füllten. 

hoiberlin_vampirduo

Natürlich liessen wir unsere kleinen Blutsauger nicht aus den Augen. Wir spazierten ihnen hinterher, beobachteten ihr eifriges Sammeln und waren bestens unterhalten. Es gab auch sehr viele überaus kreative Eltern, die sich ganz offensichtlich mit ganz viel Einsatz und Spass der Tradition hingaben. (Ich fragte mich zum Teil, ob sich die Kinder nicht einnässten beim Anblick ihres Vaters mit Screammaske oder ihrer Mutter, die sich ein Beil in den Kopf gerammt hatte). Naja. Nicht meins. Wir waren lieber als Zaungäste dabei.

hoiberlin_vamp_candyweb.jpg

Wieder am Helmholtzplatz angekommen, wurden wir mit einem Feuerwerk belohnt. Radio Teddy sendete live und untermalte mit Musik. Es war ein ausgelassener Abend, den wir gerne wiederholen.

Noch drei Mal schlafen...

Die Beute

Die Beute