Geiz ist geil. Angeblich.

Wir nahmen uns trotz nahendem Winter und Kopfschütteln von Leuten, die schon länger hier leben, vor, doch noch unseren Balkon anzupflanzen. Wir fuhren also in den Baumarkt. Die Pflanzen fanden wir dann auch. Das Werbeschild versprach Wintertauglichkeit. Na gut, kann also nichts mehr schief gehen.

Dann wollten wir noch schauen, ob die passende Böckli (Malerböcke) für unsere Arbeitstische haben. Mhmm. Aber wie sagt man Böckli auf Hochdeutsch. Googletranslate konnte auch nicht helfen. Sollen wir vielleicht eine Zeichnung machen? Nein! Ist ja auch doof. Guten Tag, haben Sie Böckli? Hä? Wat wolln se? Wir liessen es bleiben, bevor wir uns auf eine Diskussion mit einem Baumarktmitarbeiter einliessen. Am Ende, schickte der uns noch zum Fleischer… Also gaben wir uns dem Flow des Baumarktes hin, der locker einen Abend RTL2 kucken wett gemacht hat. (Wenn man bedenkt, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch keinen Fernsehen hatten, war das eine echt gute Alternative). Die Böckli haben wir übrigens noch immer nicht. Aber man muss ja schliesslich nicht alles gleich von Anfang an haben, oder?

Frei nach dem Motto "Geiz ist geil“, spazieren wir etwa einmal die Woche mit unserem Postiwägeli (Berlinerisch: Hackenporsche) zum Netto an die Prenzlauerallee.

Von der Lieblosigkeit der aufgestapelten Ware und dem kompletten Trash, den man an der Kasse auch noch für ein paar Cent kaufen kann abgesehen, findet man doch das eine oder andere wie Katzenfutter oder Erdbeer-Putzi für die Tochter (die vor Freude komplett ausgerastet ist, dass wir nun endlich! Nach jahrelanger! Suche, auf ihre geliebte Erdbeer-Putzi-Zahnpasta gestossen sind).

Da man ja bekanntlich in Berlin auf die meisten Flaschen Pfand hat, ist es dann auch so, dass man besonders bei solchen Läden einen enormen Andrang an der Pfand-Rückgabe-Stelle hat. Für den Gutschein der retournierten Flaschen, kann man sich ja dann wieder Nachschub holen. So ist das eben. Und wir machen da natürlich mit. Aber eben. Ich hatte an diesem Tag keine Geduld und der ungepflegte Geruch der beiden Männer bei der Flaschen-Rückgabe, überstieg sogar denjenigen der stinkenden Flaschen. Ich streckte also dem einen Mann meine Flasche hin und wollte ihm die grosszügigerweise überlassen. Der strahlte mich dann mit seinem zahnlosen Lächeln an und meinte, ach Mutti, die Flasche hat doch gar kein Pfand. Oh. Und ich dachte schon, ich würd ihm was Gutes tun. Entschuldigung, war nett gemeint. Jedenfalls gingen wir dann ziemlich schnell rein, um unser Einkauf fortzusetzen. Und schon war er wieder da. Der Geruch. Und der Mann ohne Zähne. Er strahlte erneut und streckte mir eine Schachtel mit Erdbeer-Vanille Eis unter die Nase. Hei Mutti, kuck mal, nur 80 Cent für 10 Mal Eis am Stiel. (Dabei lispelte und strahlte er). Ok, sehr nett, vielen Dank, sagte ich, aber wir essen kein Eis. Und dachte: Geiz ist doch nicht so geil.