Packliste für den Herbsturlaub am Meer

Ich wäre echt froh gewesen, hätte ich eine gescheite Packliste gehabt. Nun sind wir auf Mallorca und ich wünschte mir, das eine oder andere mitgebrachte Teil aus meinem Koffer gegen eins in meinem Kleiderschrank zuhause einzutauschen.

Es ist nicht weiter dramatisch, aber hätte ich's gewusst, wäre es um einiges entspannter gewesen. Der Hochsommer ist vorbei und statt Sommerkleidchen, wünschte ich mir Hausschuhe und einen zweiten Pulli. Ich hatte mich von den vielen Sonnen im Wetterbericht blenden lassen.

Hätte, wäre, wünschte... Schluss damit. Ich liste jetzt hier mal alles auf. Für mich, für euch, für alle, die kurz einen Blick drauf werfen wollen oder sich das abspeichern möchten für den nächsten Urlaub am Meer, der nicht zu hochsommerlichen Zeiten statt finden wird. Genau. Das gilt nämlich auch für den Frühling.

Und auch wenn ich früher Leute mit Listen belächelt habe, ich bin mir sicher, es wird mir in Zukunft Zeit, Nerven und Platz im Koffer sparen. 

In Berlin starten die Herbstferien ja erst dieses Wochenende. Auf ein erfolgreiches Packen und einen fantastischen Urlaub!

hoiberlin-packliste-urlaub.jpg

Hier meine 10 Strandurlaubs-Essentials für die Familie:

  1. Ich schwöre auf Frottee Mäntelchen für Gross-und Klein. Die für die Mädels haben wir von Mini Boden (siehe Tropical Islands Bericht), die Umkleide für die Grossen findet ihr auf dem Wunschzettel des Mannes.
  2. Immer Badesachen für alle in zweifacher Ausführung. Man erkältet sich viel schneller, wenn es nicht mehr 30 Grad sind. Lange Sachen für den Abend nicht vergessen. Pullis und Langarm Shirts.
  3. Mützen! Auch wenn's absurd klingt, aber wenn die Kleinen partout nicht aus dem Wasser wollen, obwohl die Lippen schon blau sind und die letzten Sonnenstrahlen hinter dem Hügel verschwunden sind. Die Haare sind nass und die Strickmützen plötzlich eure besten Freunde!
  4. Eigene Trinkflaschen. Zum Fliegen, für unterwegs und für den Strand. So hat man einigermassen im Auge, dass alle genug trinken und tut auch noch was für die Umwelt. Es gibt genug tolle Flaschen für Kinder, wie z.Bsp. von Sigg oder Klean Kanteen.
  5. Lunchboxen für den Strand, zum Beispiel von sass & belle. Die Kinder lieben es, ihre Boxen selbst zu packen. Wir haben da zum Beispiel, Sandwiches, Snacks, Mandarinen, Pixis und Stifte reingepackt.
  6. Eine gute Windjacke oder Regenjacke oder zumindest einen oder zwei Knirpse (kleine Schirme für unterwegs) für unerwartete Regentage. Die kann man auch wunderbar für den Strand als Sonnenschutz benutzen. 
  7. Dicke Socken oder Hausschuhe, da die meisten Ferienhäuser keine Heizung haben und die Abende und Nächte doch sehr frisch sein können.
  8. Ein Buch oder Magazin reicht völlig aus. Meistens ist man abends so müde vom Tag, dass man gleich zusammen mit den Kindern einschläft (geht uns zumindest so...).
  9. Einen Reiseführer vor Ort kaufen. Meistens ist die Auswahl vor Ort grösser und man bezahlt deutlich weniger als zuhause. Wer genügend Vorlaufzeit hat, leiht sich am besten einen in der Bibliothek aus.
  10. Nicht die neusten Teile mitnehmen. Ich habe das jetzt auch wieder gemerkt. Gerade bei den Kindern sind die Sachen so schnell schmutzig und durchgewurstelt. Und auch bei mir. Die Sonnencrème ist der grösste Feind. Lieber ein lässiger, unkomplizierter Look, den man nach dem Urlaub unkompliziert in die Waschmaschine schmeissen kann.
hoiberlin-mallorca.jpg