Mein Geburtstag in Berlin

Oh, es ist schon fast Mitternacht und ich habe noch immer Geburtstag. Nun bin ich 37! Mips wird dieses Jahr 3 und Maus 7! Diese Kombination ist doch phänomenal und verspricht viel Spannung und Neues. Das wünsch ich mir zumindest.

Ja, ich hatte einen super Tag und habe es total genossen, nur Dinge zu machen, auf die ich Lust hatte.

Frühstücken mit Freunden, die Sonne ins Gesicht scheinen lassen, mit Mips lachen und tanzen (sie hatte Kita frei), Kuchen schlemmen, an roten Rosen riechen, schöne Nachrichten bekommen und Geschenke auspacken.

hoiberlin-geburtstagsblumen

Ich habe versucht, in Erinnerung zu rufen, wie oft ich nun schon in Berlin gefeiert habe. Ich war ja früher auch schon öfters in Berlin unterwegs. Mit Karaoke singen und feiern, bis die Vorhänge bei Seite gezogen worden sind und ich beim Anblick des Tageslichtes nicht zu Asche aber müde und glücklich ins nächste Taxi gefallen bin. Hui, das waren noch Zeiten!

Meine erste Amtshandlung heute Morgen war nicht grad lobenswert. Ich musste eine Motte beseitigen. (Sorry Karma!). Aber wir werden diese Viecher irgendwie einfach nicht los, obwohl ich überall Fallen aufgestellt habe. Vielleicht hilft ja das Vogelgezwitscher als Einschüchterung.

Von meiner Freundin S. habe ich nämlich eine Zwischterbox bekommen, die für etwas mehr Entspannung im Alltag sorgen soll. (Sie hatte es schlauerweise zu uns ins Büro schicken lassen, da bei uns nichts ankommt, was breiter wie der Briefkastenschlitz ist). 

Das wird sie! Ich habe sie nun in die Küche gestellt und werde jedes Mal, wenn ich in die Nähe der Zwitscherbox komme, von zweiminütigem Vogelgesang umschwelgt und meine Birder Lust geweckt. (Kann ich die vielleicht auch ins Büro mitbringen?) Danke!

Mips belohnte mich dann am Nachmittag mit einem ausgedehnten Mittagschlaf, den ich nutzte, um endlich mal wieder (private!) Mails zu schreiben.

Ich weiss, klingt ungeburtstagsmässig, hat aber total gut getan und ich habe mich danach so aufgeräumt gefühlt.

Maus war heute mit der Schule im Tierpark. Sie hat eine Babygiraffe gesehen, die Biene heisst. Ich habe es zuerst gar nicht gerafft, von was sie spricht... Auf dem Nachhauseweg singt Mips "Euse Güggel dä isch doof". (Unser Hahn ist doof, statt tot).

Immerhin zur Abwechlsung mal Schweizerdeutsch. Ist eine Seltenheit bei ihr. Sie ist ja eigentlich ein Hochdeutsches Kind. Sie sagt mir ja auch nicht Mami, sonder Mama.

Kuchen essen mit den Mädels (ich hab schon fast einen halben Kuchen alleine gemampft) und dazu noch ein paar Apfelschnitze. Immerhin.

Ich bewundere die Pfirsichblüten Äste, die ich von meiner Freundin A. geschenkt bekommen habe. Die ersten rosa Blüten sind auch schon in den Strassen Berlins zu entdecken. Frühlingsgefühle.

Als der Mann nach Hause kommt und der Magen schon langsam wieder knurrt (weil er zur Abwechlsung mal was richtiges haben will) gehen wir vier zu Zia Maria. Salami, Funghi und Margerita wie immer. Und stossen mit Birra Moretti und Orangina an. Wie immer.

Danke für alles! Es war schön. Gute Nacht!

hoiberlin-tattoo

Birthday Cat Tattoos von Duckystreet.