Ein total normales Dinkelbrot

Ich glaube es war in erster Linie meine Unbeschwertheit, aber bei näherem Betrachten auch meine Not, die mich dazu brachte, mal wieder selber Brot zu backen. Meine Freundin war auf halb zehn angekündigt, zusammen mit ihrer Tochter und ich hatte überhaupt nichts Richtiges anzubieten.

Mips noch im Bett, Maus aus dem Haus und ich leicht damit überfordert, wie ich das jetzt anstelle. Hefe hatte ich zum Glück erst grad neulich gekauft. Eigentlich wollte ich mal wieder Hefeschnecken backen, aber das ist eine andere Geschichte.

Ich schaute mir auf der Mehl Verpackung das vorgeschlagene Rezept an. Nein, zu kompliziert. Zu viele Zutaten. (Würd ich auch so machen, wenn ich möglichst viel verkaufen will).

Also besann ich mich und bereitete folgende 5 Zutaten vor:

1 Kilogramm Dinkelmehl

1 Würfel Hefe

2 EL Salz (das scheint mir nun die perfekte Menge für ein Kilo, aber man kann auch weniger nehmen)

1 EL Honig

ca. 5 Deziliter lauwarmes Wasser

hoiberlin-dinkelbrot-rezept.jpg

Und so bin ich zu meinem ganz normalen Dinkelbrot gekommen:

Mehl und Salz vermischen.

Hefe und Honig zusammen auflösen und dann 5 Deziliter lauwarmes (auf keinen Fall zu heiss) Wasser dazugeben und verrühren.

Eine Einbuchtung ins Mehl machen und dann langsam die Flüssigkeit darunter mengen. Mit der Kitchenaid geht das ruckzuck. (Captain Hook Einsatz).

Gut kneten und den Teig eine Stunde aufgehen lassen. (Ich hatte ihn nicht zugedeckt).

Dann zwei Laibe formen, mit dem Messer einschneiden und mit etwas Wasser betupfen, dann noch eine Prise Mehl drüber streuen.

Bei 200 Grad im vorgeheizten Umluftofen ca. 30 Minuten backen.

Gutes Gelingen!

hoiberlin-dinkelbrot-rezept-titelbild.jpg
Source: dinkelbrot-leichtgemacht