1000 Fragen an dich selbst #6 und #7

Frisch zurück von zwei Wochen Schweiz Urlaub in Flims. Das Wetter nicht immer sonnig, dafür jeden Tag frische Bergluft und Schnee in allen Formen. Seit langem hab ich das Gefühl wieder mal etwas Farbe im Gesicht zu haben und ich merke, wie gut es mir tat, mich mehr zu bewegen. Heute ist Tag 11 meiner jetzt-zuckerfrei Challenge und es fällt mir weiss Gott nicht leicht.

Ich bin hässig bis aggro, habe Kopfschmerzen und bin erstaunt, wo sich dieser verflixte Zucker überall versteckt (in Tomatensauce zum Beispiel). Aber es kommt gut. Heute war ich auf nem Kindergeburtstag und konnte ohne grosse Probleme, dem Küchenbuffet die kalte Schulter zeigen. Ich kann also stolz auf mich sein, so viel zu Frage 111.

hoiberlin-fragenanmichselbst-6-7.jpg

Aber jetzt geht's los. Runde 6 und 7, sprich 40 weitere Antworten im Rahmen der 1000 Fragen an dich selbst Aktion von Johanna Pinkepank. Hier findet ihr #4 und #5.

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? Ja, ich glaube schon. Sagt man zumindest. Ich bin im Zeichen der Fische geboren und fragt man Tante Google, springen mich Attribute, wie phantasievoll, sensibel, dünnhäutig, aus dem inneren Reichtum schöpfend, manchmal nach innen gekehrt und bis ins innerste zu erschüttern sofort an. It's a match. Der Aszendent ist unklar. Löwe oder Krebs. Ich weiss es bis heute nicht. Und finde es wohl auch nicht mehr raus, weil meine Geburtsurkunde irgendwo verloren ging. Tja.


102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank? Schwarz.


103. Holst du alles aus einem Tag heraus? Nein. Ich bin ein Langschläfer und habe morgens Mühe in die Gänge zu kommen. An Wochenende verliere ich oft meine Zeit und hole never ever alles aus einem Tag raus. Unter der Woche und vorallem dann, wenn ich im Büro bin schon. Aber was heisst schon alles?


104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? Ich schaue Netflix. In Moment bin ich voll into Love Sick. (Danke für den Tipp Sabi!).

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben? Beim Basteln und Hörespiele hören. Und ich wünschte mir, die Hörspiele wieder mit meinen Kinderohren zu hören. Da war die Welt noch total in Ordnung.


106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten? Nein.


107. Wer kennt dich am besten? Mein Mann.


108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten? Wäsche zusammen legen. Vorallem die Socken! Für die Wäsche ist aber zum Glück mein Mann zuständig. Hallelujahhh!


109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht? Ja, immer wieder. Meine Erwartungshaltung an andere ist sehr hoch. Das hat damit zu tun, dass ich auch sehr hohe Ansprüche an mich selbst habe. Früher war ich oft untröstlich. Mittlerweile bin ich da schon etwas lockerer geworden.


110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus? Kinderfreie Variante, aber mit Mann: Ausschlafen und möglichst lange und ausgiebig frühstücken. Magazine lesen, wieder ins Bett, nochmals schlafen. Eine Runde joggen, eine Ausstellung besuchen oder ins Kino gehen. Davor oder danach beim Asiaten essen gehen und ein, zwei Bier zusammen trinken. Mit Kindern: Ausschlafen bis 9 Uhr, frühstücken ohne krassen Zwischenfälle, nochmals ins Bett und eine Tier Doku kucken, auf einen Waldspaziergang gehen und am Feuer Stockbrot (Schlangenbrot) grillen, danach zuhause in die Wanne mit Gesichtsmaske und im allerbesten Fall, mal wieder die Nägel rot lackieren. Zusammen kochen und Abendbroten.


111. Bist du stolz auf dich? Ja, in Moment grad schon. Ich schaffe es immerhin seit 11 Tagen (fast) keinen Zucker zu essen. Aber ich könnte wohl öfters etwas stolzer sein. Auf meine Familie, auf das was ich und wir in den letzten Jahren gerockt haben und auf das was ich mache. Aber das vergesse ich manchmal.


112. Welches nutzlose Talent besitzt du? Da fällt mir nichts ein.


113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Ja, zwei Dokumentarfilm Projekte. Das eine führte mich zu meinem Mann, das andere nach Berlin. Beide Filmprojekte waren schicksalshaft, aber liegen leider noch immer ziemlich angeschnitten auf meinen Harddisks.


114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol? Ich trinke Alkohol in Gesellschaft. Prosecco als Eröffnung für einen tollen Abend mit Freunden, ein Bier oder ein Glas Rotwein am Wochenende oder nach einem strengen Tag. Ich trinke manchmal wochenlang nichts und im Urlaub oder so täglich. Aber total überschaubar. 


115. Welche Sachen machen dich froh? Schreiben, Dinge erledigen, aufräumen, wenn das Haus sauber ist, wenn ich was leckeres gegessen habe, ein schönes Gespräch mit einer Freundin, reisen, Freunde treffen, wenn meine Kinder lachen oder in Ruhe was für sich spielen, wenn mein Mann mir beim Vorbeigehen einen Kuss gibt, ein Matcha Latte, ein schönes Buch, Briefe, Ordnung und backen. (Vermutlich würden mir da noch ein Haufen Dinge einfallen...).


116. Hast du heute schon mal nach den Wolken im Himmel geschaut? Ja, sicher, ganz oft. 
117. Welches Wort sagst du zu häufig? Mega und shit.


118. Stehst du gern im Mittelpunkt? Ja, wenn es um meine Arbeit geht schon, privat nicht unbedingt. Obwohl sich das ja auch ein wenig überschneidet.


119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Für meine grössere Tochter. Nur wir zwei.  Für meinen Mann. Für meine Freundinnen. Für mich. Für Sport.


120. Sind Menschen von Natur aus gut? Nein, aber ich staune, wie wenig passiert, dafür dass es so viele Menschen gibt, die vollkommen durchgeknallt sind ... 

hoiberlin-herzen-selbstliebe.jpg

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe? Ja.


122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Dafür, dass wir viel gereist sind, sie mich viel in den Wald mitgenommen haben und mir alle Hobby ermöglicht haben, die mich interessierten. 


123. Sagst du immer, was du denkst? Nein, aber man sieht es mir meistens an, was ich denke, ohne dass ich was sagen muss. 


124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? Nein, nie. 


125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden? Es ist nicht wirklich ein Schmerz, aber ich finde es sehr schade, konnte ich nicht mit Oma und Opa aufwachsen, so wie das heute meine Kinder können. Sie waren nicht mehr da. Das finde ich nach wie vor sehr traurig.


126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro? Es hängt davon ab, wo ich bin und unter welchen Umständen ich die letzten 10 Euro ausgeben würde. Wenn's hart auf hart kommt, natürlich Wasser und was zu essen. Ansonsten vermutlich für Bücher oder um zu telefonieren.


127. Verliebst du dich schnell? Ich weiss es nicht. Als es drauf ankam, musste man mich ein bisschen zu meinem Glück zwingen und danach gab's kein Zurück mehr. Zum Glück. 


128. Woran denkst du, bevor du einschläfst? An die Arbeit. An Projekte und Ideen für Hoi Berlin oder das Kiludo.


129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag? Der Freitag. Da bin ich am produktivsten und freue mich schon wahnsinnig auf den Abend und das bevorstehende Wochenende.


130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen? Kam diese Frage nicht schon mal? Natürlich meine Kinder und meine Familie. Ich habe in den letzten Jahren so viel gelernt und erlebt, das ich nicht missen möchte. Und natürlich Hoi Berlin, auch wenn der Blog noch immer klein und fein ist. Aber ich habe wahnsinnig viel gelernt und ein stückweit zu mir selbst gefunden.


131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen? Ich habe da keine wirklich berühmte Person im Kopf. Aber ich würde gerne mal einen Tag mit Melodie Michelberger verbringen, ich finde sie eine spannende und beeindruckende Power Frau und bin mir sicher, sie könnte mir so einiges mit auf den Weg geben. 


132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt? In den Deutschen Schauspieler Benno Führmann. Witzigerweise waren wir in Berlin fast Nachbarn und ich habe in regelmässig gesehen, wenn er in der Stadt war. Einmal hat er mir sogar zugenickt, aber der Zauber von früher war weg. Aber wenn ich das damals gewusst hätte ... Boahhhhh!

hoiberlin-selbstliebe.jpg

133. Was ist dein Traumberuf? Autorin / Journalistin


134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten? Nein. Aber seit die Kinder da sind, habe ich gelernt, auch mal nach Hilfe zu fragen.


135. Was kannst du nicht wegwerfen? Gläser mit Schraubverschluss (ich mache nie Marmelade, aber man kann nie wissen), zu kleine Kinderkleider.


136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich? Google und Pinterest.
 

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis? Ja, klar. Das wirkliche, echte Glück kann man nicht kaufen. Die unbezahlbaren Momente, und das Erkennen dieser, ist umsonst.


138. Hast du schonmal etwas gestohlen? Nein.


139. Was kochst du, wenn du Gäste hast? Raclette :-) Aber eigentlich kocht dann meistens mein Mann und ich sorge für den Rest.


140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen? Bei HAY.