1000 Fragen an mich selbst #13 und #14

Der Frühling hat Einzug gehalten. Die Leute strahlen genauso wie die Sonne und vieles fällt leichter. Als ich mit dem Beantworten der ersten 20 Fragen von 1000 Fragen an dich selbst begonnen hatte, war Januar.  Ich liebe Fragebögen und deshalb bin ich wohl auch dabei geblieben, mich den Fragen aus dem flow Magazin zu stellen.

Johanna Pinkepank hat mich damit angesteckt. Vielen Dank an dieser Stelle! Ich schlage immer zwei Fliegen mit einer Klappe und hinke etwas hinter her, aber das ist egal. Ich bleib dran. Wie sieht's bei euch aus? Habt ihr euch die eine oder andere Frage auch schon gestellt?

hoiberlin-25hourshotel-zürich-claudia-familyaffairs.jpg

1000 Fragen an mich selbst #13

241: Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen? Ich behaupte frech, zum Schreiben. Es macht mir einfach unheimlich Spass. Aber ob man das Berufung nennen kann, weiss ich nicht.

242: Bist du nach etwas süchtig? Bloggen, Instagram, nach dem Lachen meiner Kinder, nach den Küssen meines Mannes und nach Kaffee!

243: Wessen Tod hat dich am meisten berührt? Ich glaube der meiner Grossmutter, obwohl wir uns niemals so nahe standen, wie unsere Kinder ihren Grosseltern. Es war für mich eine einschneidende Erfahrung, den Tod von jemandem aus der Familie mitzuerleben. Erst als sie nicht mehr da war, merkte ich, dass sie in den unerwartetsten Momenten fehlte. Zum Beispiel beim Postkarten schreiben aus dem Urlaub. Plötzlich war da eine Karte weniger, die es zu schreiben gab.

244: Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten? Die letzten werden die ersten sein? Hoi Berlin? Ich hab grad keine blendende Idee.

245: In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest? Mit dem was ich tue und arbeite bin ich schon sehr nahe, an dem was ich sein möchte. Äusserlich kämpfe ich noch immer mit einer gewissen Selbst-Akzeptanz und bin mir auch bewusst, dass sich halt ohne Sport auch nicht viel ändern lässt. Auch wie wir wohnen und was und wie wir leben kommt sehr nahe an das dran, wie ich es mir wünsche, obwohl ich mir das so nie ausgemalt habe. Es passt also schon sehr sehr viel.

Wow. Was für ein Luxus!

246: Wann muss man eine Beziehung beenden? Wenn man morgens beim Aufwachen kein gutes Bauchgefühl mehr hat, wenn die Beziehung mehr Energie raubt, als sie einem gibt. So nach dem Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

247: Wie wichtig ist dir deine Arbeit? Meine Arbeit ist mir sehr wichtig. Ich stecke immer ganz viel Herzblut rein und kann nichts halbpatziges abliefern. Langsam aber sicher werde ich konsequenter, fahre ab einer gewissen Abendstunde den Rechner runter, versuche abzuschalten und Feierabend zu machen. Ist nicht immer ganz einfach, weil ich meine Arbeit sehr gerne mag.

248:Was würdest du gern gut beherrschen? Eine Kampfsportart, Japanisch, Englisch und Spanisch.

hoiberlin-cafe.JPG

249: Glaubst du, dass Geld glücklich macht? Zu wissen, dass man genug Geld auf dem Konto hat, entspannt. (Das denke ich zumindest). Ich glaube nicht, dass es glücklich macht, aber die Lebensqualität ist eine andere, wenn man nicht jeden Rappen / Cent umdrehen muss und sich vor lauter Geldsorgen den Kopf zerbricht. Ich fände es ein sehr grosses Glück, wenn ich so viel Geld hätte, dass ich ohne gross nachzudenken mit meiner Familie reisen und Urlaube machen kann. Nach Lust und Laune und wohin es uns zieht.

250: Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden? Aber zu 100 Prozent!

251: In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut? In keiner. Leider. Es sei denn, Kuchenbacken wird zu einer neuen Sportart erkoren.

252: Heuchelst du häufig Interesse? Ich glaube nicht. Das muss ich mir mittlerweile nicht mehr antun.

253: Kannst du gut Geschichten erzählen? Ja.

254: Wem gönnst du nur das Allerbeste? Allen. Dann ist doch alles viel einfacher. Wenn alle glücklich sind und nicht immer denken, sie kämen zu kurz ...

255: Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst? Fotalben zu machen. Ja, ehrlich. Mir rennt die Zeit davon. Ich hinke 10 Jahre hinter her. 

256: Kannst du dich gut ablenken? Oh ja, das kann ich prima. Es sei denn, etwas beschäftigt mich extrem. Dann schaff ich's kaum, mich abzulenken.

257: In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten? Ganz klassisch in Jogginghose und lockerem Strick-Pulli wenn ich zuhause bin und im Alltag mit Jeans, Hemd und Sneakers.

258: Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde? Dass ich heiraten und Kinder haben werde.

259: Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören? Mhm. Manchmal in Jobdingen oder wenn ich mal wieder in irgendwelchen PMS Weiberkram verwickelt bin. Aber ansonsten eigentlich nicht.

260: Wer nervt dich gelegentlich? Gelegentlich? Ich bin schnell ab irgendwelchen Leuten genervt. Es hängt davon ab, wie ich geschlafen habe oder ob ich Hunger habe, ob auch meine Nächsten was von meinem Genervtsein abkriegen. 

hoiberlin-wiesenblumen.jpg

1000 Fragen an mich selbst #14

261: Über welche Themen unterhältst du dich am liebsten? Übers Bloggen, aber nur mit Leuten, die davon eine Ahnung haben, sonst ist es einfach nur anstrengend. Wahnsinnig gerne über's Reisen oder über lustige Begegnungen. Politik langweilt mich total.

262: Kannst du leicht Fehler eingestehen? Ja, mittlerweile schon.

263: Was möchtest du nie mehr tun? Jägermeister trinken. 

264: Wie ist dein Gemütszustand üblicherweise? Ich stehe auf und bin (üblicherweise) gut gelaunt und freue mich auf den Tag.

265: Sagst du immer die Wahrheit? Nein, natürlich nicht.

266: Was bedeutet Musik für dich? Ich finde Musik ein wahnsinns Motivator, z.Bsp. zum Laufen. Aber auch, um Erinnerungen aufblühen zu lassen oder ganz einfach um zu tanzen. Ich liebe es, wenn wir am Wochenende zusammen Musik hören und ganz lange und ausgiebig frühstücken.

267: Hast du schon einmal einen Weinkrampf vorgetäuscht? Nein.

268: Arbeitest du gern im Team oder lieber allein? Ich arbeite sehr gerne im Team, aber ich brauche meine Freiheiten und mein Revier. Es muss klar sein, wer für was zuständig ist, weil ich meine Verwantwortung sehr ernst nehme. Jawohl.

269: Welchen Fehler verzeihst du dir immer noch nicht? Da fällt mir jetzt grad spontan nichts dazu ein und würde es glaub's auch nicht hier teilen wollen.

hoiberlin-tulpen.JPG

270: Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selbst nicht? Ich versteh diese Frage nicht.

271: Denkst du intensiv genug über das Leben nach? Ich glaube zu intensiv. Zumindest, was mein Leben und das Leben meiner Kinder betrifft.

272: Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber sehr unsicher? Ja, wenn ich jemand bewundere, werde ich total unsicher und bringe keinen geraden Satz zu Stande. Ich sage dann auch total seltsame Dinge und schäme mich für mich selbst.

273: Bist du autoritätsgläubig? Sorry, aber diesen Begriff musst ich zuerst googeln. 

abwertend

  1. willig/bereit, sich Personen/Vorgesetzten/Institutionen gegenüber unkritisch zu verhalten.

Ich glaube, ich bin eher das Gegenteil. 

274: Bist du gern allein? Jaaaaaa! Ich liebe es. Vielleicht weil ich ein Einzelkind bin? Keine Ahnung. Aber ja, Zeit für mich alleine find ich schön.

275: Welche eigenen Interessen hast du durchgesetzt? Schreiben. Bloggen. (Bei wem eigentlich? Bei mir selbst?) 

276: Welchen guten Zweck förderst du? Ich fördere die Kinder, in dem ich sie bei vielem einfach machen lasse. Aber vermutlich ist hier irgendwas wohltätiges gemeint, oder? 

277: Wie sieht dein Traumhaus aus? Wie ein Haus aus einem Edward Hopper Bild in Neuengland. Aber ich bin eher der Wohnungstyp. Ich liebte unsere Berliner Wohnung!

278: Machst du leicht Versprechungen? Ja. Ich versuche sie auch einzuhalten. Das gelingt mir in 90 Prozent der Fällen. Sonst hab ich ein schlechtes Gewissen. 

279: Wie weit gehst du für Geld? Nicht so weit, wie manche vielleicht denken würden. Ich habe da schon gewisse Vorstellungen und Grenzen.

280: Bist du häufig eigensinnig, auch wenn es zu deinem Nachteil ist? Kann sein.

Lest ihr die Fragen / Antworten gern? Überlegt ihr euch dann euch, wie's bei euch ist oder möchtet ihr auch mitmachen? Nur zu. Ich würd mich freuen.