Und so war's an der minikri

Wow. Wir waren an der ersten minikri, dem Shop Up Festival für schöne Baby-und Kinderdinge mit dabei und wurden bereits beim Eingang in ihren Bann gezogen. Natürlich spielt die zauberhafte Location im WIZEMANN AREAL  eine wesentliche Rolle. Wir hatten nicht das Gefühl, Teil einer 08/15 Messe zu sein, nein! 

hoiberlin-minikri-2018.jpg

Die Stimmung war sommerlich enspannt, familiär und verspielt fröhlich.

Die Aussteller hatten sich alle ins Zeug gelegt, sich besondere Umsetzungen für ihre Stände ausgedacht und empfingen die kleinen und grossen Besucher mit einem herzlichen Lächeln und von der Decke baumelten die zauberhaften Illustrationen der minikri Illustratorin Anna Ruza als überdimensionale Mobiles.

Das die drei Veranstalterinnen Rosa, Leonie und Karin ein gutes Händchen für Brands, Menschen und Stil haben, war mir von Anfang an klar, nun durfte ich mich aber selbst davon überzeugen und auch Mann, Mips und Maus waren begeistert. 

Minikri ist persönlich und viel Herzblut umgesetzt. Die drei Power-Frauen, Rosa, Leonie und Karin haben die Feuerprobe mit Bravour gemeistert. 

hoiberlin-minikri-2018-love.jpeg

Die Highlights meiner beiden Mädels waren die Aktivitäten, die es rundum zu entdecken galt. So konnten sie nicht genug von der zu bemalenden Tapete von Spoonflower bekommen und liessen sich von der fantastischen Künstlerin Karin Lubenau von mitliebegemacht mit ihrem ganz eigenen Zeichnungsstil (ich liebe ihn!) ein Tattoo auf den Arm malen und von der Kinderschminkfee Regenbögen ins Gesicht zaubern.

hoiberlin-minikri-2018-schminkfee.jpeg
hoiberlin-minikri-2018-burton.JPG

Ein weiterer Höhepunkt war der Rigletpark von Burton, den wir als Bergfreunde natürlich besonders genossen haben (bei sommerlichen Temperaturen und im Sommerkleid, war das ja eh was verrücktes) und dann war da noch als Krönung der Kreativkiosk von Andrea Potocki von WE LIKE MONDAYS bei dem die Mädels zwei grossartige Masken bastelten.

hoiberlin-minikri-2018-2.jpg

Familiensache war natürlich der PhotoBooth vom Luna Magazin und RECARO mit den vielen tollen Props, die Mips am liebsten mit nach Hause genommen hätte. 

hoiberlin-minikri-2018-luna.jpg
hoiberlin-minikri-2018-recaro-wlkm.jpg

Was mir als Online Mensch besonders gefallen hat, waren die vielen persönlichen Begegnungen, mit Menschen, die ich sonst nur über Instagram oder Mail kenne und so war es schön, mich unter andermit Eva von Kleine Prints, mit Barbara von Breidabei oder mit Myriam vom Buchstäbchen zu unterhalten, die ja alle schon mal bei Hoi Berlin verewigt worden sind.

Zudem war es auch toll, Dinge anfassen zu können, die weichen Stoffe zu fühlen oder spontan was auszusuchen und direkt zu kaufen. Ich mag ja das Label von Ana Viola Kecskemethy Wawalluu total gerne, sie wird bald eine neue Kollektion launchen. Ich freue mich schon!

 © Bild: Wawaluu

© Bild: Wawaluu

Leider sind meine Mädels schon fast zu klein für das feine Label Fine & Josef mit ihren handgemachten und fair produzierten Editionen.

 © Fine und Josef

© Fine und Josef

Perfekt für unsere vielen Löcher in den Hosen sind die süssen, frechen Tier-Aufnäher vom nachhaltigen Label Tell Me Berlin. Bei den Emaille Tassen musste ich mich zurück halten, weil wir schon so viele davon haben ...

hoiberlin-minikri-2018-tellmeberlin.jpg

Ich freute mich auch über ein persönliches Hoi bei schönegrüsse.ch aus der Schweiz, die mit ihren hochwertigen und wunderbar gestalteten Postkarten, Postern, Papierwaren und Tatoos vertreten waren.

"Schade", sind meine Mädels schon so gross, denn würd ich nochmals ein Kinderzimmer einrichten oder ein Baby von Anfang an ausstatten wollen, wäre das bestimmt der richtige "place to be". 

Auf ein Neues! Gut gemacht liebes minikri-Team!

hoiberlin-minikri-2018-3.jpg