Riesen Seifenblasen selber machen

Ich freue mich sehr, heute Natalie von Schaeresteipapier als Gast begrüssen zu dürfen. Auf ihrem DIY Blog stellt sie coole Bastelideen für Kinder vor, die sie selber erprobt hat und die halten was sie versprechen. 

Als Architektin weiss sie, wie sie die Ideen ins richtige Licht rücken muss und bietet einen riesen Fundus an Inspiration zum Basteln mit Kindern. Schaut unbedingt bei ihr vorbei!

Natürlich haben wir die XXL Seifenblasen getestet! Es funktioniert!

Merci Natalie!

hoiberlin-riesenseifenblasen-schaeresteipapier-4.JPG

Riesen Seifenblasen machen viel Spass und haben etwas Magisches. Du kannst sie gut selber machen, es gilt jedoch drei Dinge dabei zu beachten:

  1. Unbedingt genau die angegeben Zutaten verwenden. Das richtige Spülmittel macht den grossen Unterschied.
  2. Die angerührte Mischung solltet ihr mindestens 24 Stunden ruhen lassen.
  3. Die grössten Seifenblasen gibt es nur an einem Tag, an dem es regnen wird. 


Was du dafür brauchst: 

  • 1 TL Backpulver
  • 1,5 TL Guarkernmehl, Bio-Laden oder im Reformhaus (z.Bsp. Zürich Hauptbahnhof)
  • 2 EL Putzsprit
  • 1 Liter warmes Wasser (vom Wasserhahn genügt)
  • 4-5 EL Fairy grün Konzentrat, Spülmittel (z.Bsp über Galaxus) 

Zubereitung der Flüssigkeit:
1. Backpulver und Guarkernmehl mit dem Putzsprit zusammen klumpenfrei vermischen
2. Mit warmem Wasser aufgiessen und eine Weile kräftig rühren
3. Das Spühlmittel langsam hinzugeben
4. 24 Stunden stehen lassen

hoiberlin-schaeresteipapier-bigbubbles-1.jpg

Halter:
- Aludraht 2mm, aus dem Gartencenter
- Drahtzange und Klebeband (oder Kleiderbügel von der Reinigung verbiegen)

Halter formen: 
Mit dem Draht einen Kreis mit Stil formen, etwas kleiner als das Blech. Griff formen und Draht abschneiden. Schnittstelle mit Klebeband abkleben.

Für den Transport die Flüssigkeit vorsichtig umleeren.

hoiberlin-riesenseifenblasen-schaeresteipapier-5.JPG
hoiberlin-riesenseifenblasen-schaeresteipapier.JPG

Und so funktionierts:
Ideal sind Tage wo es vorher oder nachher regnet und ein leichten Wind geht. Am besten an einem Ort mit viel Platz: Im Park oder auf einem Feld.

Die Schale möglichst eben hinstellen und die Flüssigkeit vorsichtig hineinleeren.

Es dürfen keine Blasen auf der Oberfläche entstehen. Sonst mit Schaumkelle abschöpfen.
Den Halter vorsichtig eintauchen und herausziehen.

Mit dem Rücken zum Wind hinstellen und langsam rückwärts laufen.
Scheint dir die Flüssigkeit zu dick, mit dem Wasser verdünnen. 

Tipp: 
Kleine Kinder sind ungeduldig und Schaumschläger! Für diese eine zweite Schale aufstellen und eine aufgeschnittene PET-Flasche oder Trinkhalme parat haben. Dann können sie Schaumberge produzieren und Wolkenstücke auf den Händen tragen. Man kann auch die Hände eintauchen... Unempfindliche Kleidung tragen und Handtuch oder Küchenpapier dabei haben. 

Nach etwa 15 Minuten werden die Blasen kleiner, die Flüssigkeit wurde zu fest "bewegt". Pause machen oder zusammen räumen. Die Flüssigkeit vorsichtig mit dem Trichter in die Flasche zurück. Für den nächsten Einsatz. Möglichst nichts verschütten, der Umwelt zu Liebe.

hoiberlin-riesenseifenblasen-schaeresteipapier-7.JPG

Wenn's in den Park geht:
- 1,5 L PET-Flasche mit 1L Seifenblasen-Flüssigkeit
- Trichter
- 1 PET-Flasche mit 1L Wasser zum verdünnen
- Alublechschale oder grosser tiefer Teller oder Pflanzentopf-Untersetzer; SAUBER!
- Handtuch oder Haushaltspapierrolle
- Schaumkelle
- alles in einem Plastiksack

Kosten in CHF:

Spühlmittel 3.-+ Guarkernmehl 7.- + Aluschale 2.- + Alu-Draht 13.- = 25.-Fr. 
Lohnt sich also nur, wenn ihr das öfters machen möchtet oder die Zutaten sonst noch im Haushalt verwenden könnt.

Sicherheitshinweis: Die Flüssigkeit ist schleimhautreizend (gering toxisch), deshalb aufpassen, dass sie nicht eingenommen oder eingeatmet wird.

Und für die Fashionistas unter euch: Maus trägt eines ihrer liebsten Sommeroutfits von Stadtlandkind. Regenbögen, kombiniert mit Leo-Look.